Notice: Undefined index: HTTP_ACCEPT_LANGUAGE in /var/www/vhosts/pollerwiesen.org/httpdocs/wp-content/themes/pollerwiesen14/functions.php on line 88
PollerWiesen Records | PollerWiesen Openair 2016

PollerWiesen Records

DJ Hell presents: The Sound Of 20 Years PollerWiesen

Die PollerWiesen feiert Ihr 20-jähriges Jubiläum mit dem Release einer Compilation unter dem Titel “DJ Hell presents: The Sound of 20 Years PollerWiesen”. 20 handverlesene Tracks aus jeweils einem Jahr PollerWiesen bieten dem Hörer eine wahre Zeitreise durch die Geschichte der elektronischen Musik von 1993 bis 2013.

In 20 Jahren PollerWiesen haben unzählige DJ’s die Veranstaltung besucht und damit den Sound der PollerWiesen geprägt. Einige der Platten, die sie aus ihrem Plattenkoffer zauberten, wurden zu Klassikern der elektronischen Musik und sind aus dem kollektiven Gedächtnis kaum noch wegzudenken. Patrick Peiki, der Gründer der PollerWiesen und außerdem ein Zeitzeuge der Entstehung von Techno in Deutschland, denkt noch gerne zurück an die Anfänge. Ein fester Bestandteil der Erinnerung sind einige der Tracks, die in den letzten 20 Jahren auch auf den PollerWiesen zu Klassikern wurden. So entstand die Idee zum 20-jährigen Jubiläum der PollerWiesen eine Compilation mit 20 Tracks zusammenzustellen.

20 Jahre PollerWiesen auf Platte gepresst

Einfach war diese Aufgabe nicht, denn das wichtigste bei der Auswahl der Tracks, war die Berücksichtigung des kollektiven Gefühls. Welche waren die Tracks, die auf einer PollerWiesen alle Herzen berührt haben bzw. alle zur kollektiven Extase getrieben haben? Schließlich ist für jedes Jahr der PollerWiesen-Geschichte nur genau ein Track vorgesehen. Die Auswahl wurde also in enger Zusammenarbeit mit der erweiterten PollerWiesen-Familie getroffen: Freunde, DJ’s, Tänzer und Zeitzeugen wurden in die Auswahl mit einbezogen und konnten ihren Input geben, welcher Track auf keinen Fall fehlen sollte. Das Ergebnis ist eine vielseitige Compilation mit Tracks von u.a.: Ricardo Villalobos, Underworld, Nicolas Jaar, Laurent Garnier, Josh Wink, Mathew Jonson, DJ Rolando aka Aztec Mystic, Alter Ego, DJ Hell, Pachanga Boys…

Tracklist:

CD1:
01. Jaydee – Plastic Dreams
02. Josh Wink – Meditation Will Manifest
03. LFO vs. F.U.S.E. – Loop
04. Underworld – Dark & Long
05. Laurent Garnier – Crispy Bacon
06. Johannes Heil – Paranoid Dancer (ReMastered Original)
07. DJ Rolando (aka Aztec Mystic) – Jaguar
08. Alter Ego – Betty Ford
09. Funk D’Void – Diabla (Funk D’Void’s Heavenly Mix)
10. Legowelt – Disco Rout

CD2:
01. Ricardo Villalobos – Easy Lee
02. Nathan Fake – Sky Was Pink (Holden Remix)
03. Mathew Johnson – Marionette
04. Guy Gerber & Shlomi Aber – Sea Of Sand
05. Martin Buttrich – The Hunter
06. Robert Babicz – Dark Flower (Joris Voorn Magnolia Mix)
07. Culoe de Song – The Bright Forest
08. Nicolas Jaar – Mi Mujer
09. Osunlade – Envision (Ame Rmx)
10. Pachanga Boys – Time
11. DJ Hell feat. Bryan Ferry – U Can Dance (Carl Craig Mix V.2)

Die Doppel-CD: “DJ Hell presents the Sound of 20 Years PollerWiesen” ist erhältlich im Handel als Download oder als Doppel-CD.

Presse

FAZE in der Ausgabe 09/2013

Nach 20 Jahren Partys in Köln und Umgebung, steht nun mit der Geburtstagscompilation das erste Release von PollerWiesen Records ins Haus. Niemand anderes als DJ Hell bekam die Ehre, das spezielle Release zu mischen, eine wilde Tour durch 20 Jahre Musikgeschichte.

Auf der ersten CD startet Hell mit einer gehörigen Portion schnellem Techno und AcidHouse, arbeitet sich mit viel Sinn für gute Titel vor zu melodiöserem Techno und härterem House. Tracks kommen dabei von Josh Wink, Underworld, Laurent Garnier, Johannes Heil, DJ Rolando, Alter Ego und Legowelt. Die Zeitreise funktioniert wunderbar, in jeder Minute fühlt man sich in die, für viele von uns, Anfangszeiten des Feierns zurückversetzt. Jedoch sollte man sich nicht beirren lassen, der Mix klingt gleichzeitig auch aktuell.

Auf dem zweiten Silberling geht es mit Villalobos‘ „Easy Lee“ deep und mysteriös los. Der generelle Sound der CD ist melodiös, housy und teilweise sogar melancholisch und nostalgisch. Es ist ein schöner Einblick, in wie weit sich elektronische Musik in den letzten 20 Jahren entwickelt hat. „Sea Of Sand“ von Guy Gerber & Shlomi Aber, „Mi Mujer“ von Nicolas Jaar, der Ame Remix von Osunlades „Envision“ und der schier unendliche Track „Time“ von den Pachanga Boys geben ein gutes Bild der zeitgenössischen elektronischen Musik. Normalerweise sind diese „Best Of“-Mixcompilations mit Vorsicht zu genießen, DJ Hell macht aber für das PollerWiesen-Release alles richtig. Sehr intelligente Trackauswahl und perfekt gemixt, sorgen die zwei CDs für Kribbeln im Bein. (Notorious, 9/10 Pkt.) FAZE 09/2013